Direkt zum Inhalt
Klebebaender

Unser Sortiment ist beim Klebeband groß. Sehr oft stammt es vom Marktführer Tesa. Die professionellen Tapes eignen sich für jeden Karton oder sonstiges Verpackungsmaterial, aber auch für diverse weitere Anwendungen. So benötigt beispielsweise die Eventindustrie ständig farbige Tapes als Markierung, auch Handwerker setzen diese ein.

Varianten beim Klebeband

Wir alle kennen die haushaltsüblichen Tapes von Tesa, mit denen wir Kartons mit Geschenken zukleben. Doch die Varianten beim Klebebandsortiment in unserem Lager sind noch weitaus vielfältiger und gehen über die günstigen Universalklebebänder für Ihr Verpackungsmaterial weit hinaus. Wählen Sie beispielsweise:

•   spezielle Gaffa-Tapes für die Bühnentechnik
•   extrem formanpassungsfähige PVC-Tapes
•   fluoreszierende Warnbänder aus Papier
•   beschichtete Antirutsch-Gewebebänder
•   leicht rückstandsfrei abziehbare, doppelseitige Tapes
•   individuell bedruckbare Paketklebebänder
•   einfache Elektro-Isolierbänder


Darüber hinaus finden Sie bei uns leicht die technischen Angaben zur Beständigkeit, Klebkraft und Ablösbarkeit der Tapes, Beschreibungen zu spezifischen Anwendungsszenarien sowie die Sicherheitsdatenblätter der Hersteller.

Häufige Fragen bei professionellen Klebvorgängen

Die folgenden Fragen bzw. die Antworten darauf bestimmen, welches Produkt von Tesa oder anderen Herstellern aktuell für Sie am besten geeignet ist:

Welche Oberfläche möchten Sie verkleben?

Sie kann glatt oder rau, porös oder strukturiert sein. Es könnte sich um Karton oder eine andere Verpackung, aber auch um Glas, Putz, Mauerwerk, Kunststoff oder Metall handeln. Die Klebefläche kann verwinkelt sein, manchmal sollen auch Rundungen, Ecken und Kanten überklebt werden.

Wollen Sie einen empfindlichen Untergrund verkleben?

Empfindlich sind unter anderem unbehandeltes Holz, Naturstein oder lackierte Flächen.

Wie stark muss die Haftwirkung sein?

Hierbei wird zwischen der Soforthaftung und der Endklebekraft für die Langzeitanwendung unterschieden. Es gibt Szenarien, bei denen ein Tape sofort fest haften soll. Doch manchmal soll es nach dem ersten Kleben noch repositioniert werden, wofür sich eher eine schwache Soforthaftung eignet. In einigen Fällen soll es dauerhaft kleben, in anderen Fällen leicht abziehbar und wiederverwendbar sein.

Die Umgebungsbedingungen für das Klebeband

Es gibt Tapes, die auch in sehr feuchter, heißer oder kalter Umgebung gut haften müssen. Bei Anwendungen im Outdoorbereich ist grundsätzlich von solchen klimatischen Bedingungen auszugehen. Hinzu könnten bei technischen Klebevorgängen Einflüsse durch Chemikalien, Öle und Fette oder Kraftstoffe kommen.

Besondere mechanischen Belastungen

Gerade Verpackungsmaterial ist oft einem besonderen Abrieb oder sonstigen mechanischen Belastungen ausgesetzt. Dem muss das Tape standhalten.

Wenn Sie diese Konditionen beachten, finden Sie für Ihre Anwendung die exakt passenden Klebebänder.

Wie sind Klebetapes aufgebaut?

Sie bestehen aus einem Träger, dem Klebstoff und der zur Klebeseite rückseitigen Oberfläche. Manchmal sind sie mit einer abziehbaren Schutz- bzw. Sicherungsschicht versehen. Außerdem gibt es noch trägerlose Tapes, die sogenannten Transfertapes. Der Aufbau der Klebebänder spielt für professionelle Einsätze eine überragende Rolle. Selbst von unseren haushaltsüblichen Anwendungen – meistens beim Verpacken von Geschenken – wissen wir, dass sich Klebebänder deutlich voneinander unterscheiden können. Im Profibereich müssen noch viel mehr Unterschiede beachtet werden. Die Klebetapes eignen sich unter anderem für

    • Verpackungen,
    • Verstärkungen,
    • präzises Spleißen,
    • das Isolieren,
    • das Abdichten,
    • staubfestes Verschließen,
    • das Kennzeichnen,Beschriften und witterungsbeständige Markieren,
    • den wasserfesten Schutz,
    • Warnen und Sichern oder
    • stabiles, rutschfestes Abdecken.


Für alle Anwendungen gibt es passend aufgebaute Klebebänder.