Direkt zum Inhalt
Info-Verpackungen

Für Ihre Verpackung finden Sie bei uns das passende Verpackungsmaterial, darunter alle Arten von Kartonagen, Verpackungsfolie und auch Kartons nach Maß. Gehen Sie keine Kompromisse beim sicheren Transportieren, Lagern und Versenden Ihre Güter ein.

Durchdachtes Verpackungsmaterial

Klug durchdachte Extras erleichtern die Arbeit mit unseren umweltfreundlichen Kartonagen: Sie verfügen als Versandkarton zum Beispiel über einen Automatikboden für den schnellen Aufbau, als Stülpdeckelkartons lassen sie sich in variabler Höhe befüllen. Zudem ist die Pappe der Kartonagen besonders reißfest und gewährleistet damit die hohe Transportsicherheit. Klappdeckel mit Verschlusslaschen erleichtern das Verschließen. Grundsätzlich besteht ein Faltkarton aus einer stabilisierten Papiersorte (Pappe, Wellpappe bzw. Karton und Pappe in Verbindung). Sie können die unterschiedlichsten Größen bei den benötigten Kartons nach Maß bestellen. Das Verpackungsmaterial ist recyclingfähig, stammt meistens aus recyceltem Papier mit vielfacher Wiederverwendung und schont damit extrem die Ressourcen.

Verpackungsfolie für Ihre sichere Verpackung

Für Ihre sichere Verpackung erhalten Sie bei uns Stretchfolie in verschiedenen Varianten. Sie stretchen damit Ihre Paletten oder einzelne Faltkartons ein und sichern auf diese effiziente Art Ihre Waren. Die Verpackungsfolie ist dehnfähig und reißfest, sie kann transparent oder blickdicht und farbig geliefert werden. Eine korrekt angebrachte Stretchfolie senkt deutlich Ihre Materialkosten beim Versand und im Lager. Sie sichern Ihre Ware und schützen Sie gleichzeitig vor Umwelteinflüssen.

Faltschachteln

Diese Faltkartons werden industriell vorgefertigt und lassen sich zusammenlegen. Wir kennen sie alle als Umzugskartons, doch die Anwendungsbereiche sind deutlich vielfältiger. Das Auffalten ist von Hand, aber auch maschinell möglich. Rein bauartlich bestehen diese Kartons nach Maß aus der Zarge (dem Faltschachtelrumpf) mit seitlicher, zur Höhe parallel verlaufender Verbindung, an welche die Boden- und Deckelklappen oder Einsteckböden und -deckel angehängt sind. In der Regel sind sie ab Werk an ihren Seitennähten verklebt. Mit leichtem seitlichen Druck öffnet sich die Schachtel. Die Post bietet die Bauart gern als Versandkarton an. Dabei gibt es Standardmaße. Auch in der Industrie und im Gewerbe werden Versandkartons nach Maß verwendet.

Vier Primärfunktionen der Faltschachtel

    Schutz der Ware
    garantierte Stapelfähigkeit durch Standardmaße und Bauart
    Werbeträger
    Identifizierung durch aufgeklebte oder -gedruckte Kennzeichen


Es gibt für Faltschachteln eine Klassifizierung. Diese richtet sich nach ihrem Material und dem Anwendungsbereich. Das Material kann Karton/Pappe oder Wellpappe sein, der Anwendungsbereich prinzipiell eine Primärverpackung oder eine Transportverpackung. Natürlich gibt es diverse weitere Unterscheidungen, die zu sechs grundsätzlichen Schachteltypen führen. Das Klassifizierungssystem stammt von der ECMA (European Carton Makers Association). Die Maße sind millimetergenau festgelegt. Für Hersteller, Lageristen, Händler und Logistiker ist das extrem wichtig, um auch grenzübergreifend nach exakten Normen arbeiten zu können. So weiß eine Spedition beispielsweise punktgenau, wie viele einzelne Kartons in einen Lkw passen. Die Normen haben sich über sehr lange Zeiträume und international entwickelt. Die ersten Schachteln dieser Art wurden schon 1839 in den USA verwendet, damals dienten noch Stifte der Verbindung der Deckel, Böden und Seitenwände. Die industrialisierte Klebung folgte ab 1895, es wurde die erste Beleimungsmaschine patentiert. Im 20. Jahrhundert erlebten die faltbaren Kartons einen unerhörten Aufschwung, der bis heute anhält.